ERNEUERUNGS-FOND

Die Hochschule Luzern hat ermittelt, dass etwa 80 Prozent aller Stockwerkeigentümer für den allgemeinen Gebäudeeunterhalt regelmässig Beiträge in einen Erneuerungsfonds einzahlt. Bei rund Dreiviertel sind es weniger als 0.4 Prozent des Gebäudeversicherungswertes. Dies ist in der Regel zu wenig, um alle erforderlichen Erneuerungsmassnahmen zum Erhalt der Immobilie zu finanzieren.

Verfügt der Fonds über unzureichende Mittel und wird unerwartet eine Sanierung notwendig, kann der finanzielle Engpass eines einzigen Stockwerkeigentümers die erforderlichen Massnahmen blockieren und den Erhaltungszustand des Gebäudes verschlimmern.

Mit unserer langfristigen Finanzierungsplanung werden Engpässe im Erneuerungs-Fond frühzeitig erkannt. Gleichzeitig wird eine langfristige Anlagestrategie des Fonds möglich.

Prognose Erneuerungs-Fonds

Wir stimmen die Erneuerungs-Strategie mit dem Erneuerungs-Fonds und den verbundenen Einlagen der Stockwerkeigentümer ab und erstellen eine Prognose der aktuellen Äufnung des Erneuerungs-Fonds mit den tatsächlich zu erwartenden Kosten. Dies ermöglicht Ihnen eine genaue Berechnung, welche Einlagen nötig sind.

Ihr Benefit: Gewissheit über die benötigen Einlagen in den Erneuerungsfond

Kundenbeispiel (PDF) 1

Finanzierungsplan

Die langfristige Finanzierungsplanung für die gemeinschaftlichen Teile der Stockwerkeigentümerschaft basiert auf der Erneuerungs-Strategie und dem Erneuerungs-Fonds. Ziel ist die Bereitstellung der kurz- und langfristig benötigten finanziellen Mittel mit einer jährlichen, ausreichenden Äufnung des Erneuerungs-Fonds.

Ihr Benefit: Gewissheit über die langfristige Planung und Anlagestrategie des Erneuerungfonds.

Kundenbeispiel (PDF) 2

Kundenbeispiel (PDF) 3